Refashion: Kinderrock aus alter Jeans

Hallo,

wie gehts denn immer so? Ich hoffe, Ihr genießt den Sommer. Ich bin ja noch fix am Arbeiten, aber nicht mehr lange…uuuhhh, wie ich mich auf den Familienurlaub freue. Was mache ich so Wichtiges? Z. B. arbeite ich meinen lange aussortierten Jeansstapel ab?  Jeans ist ja so ein tolles Material, es wird mit jeder Waschung schöner und ist nahezu unverwüstlich und man kann mehr als nur Taschen oder Rockpassen aus alten Jeans machen.

Beispielsweise einen Kinderrock mit Bündchenbund 

Aufgepeppt mit diesen süßen Stickereistickern von Hamburger Liebe. 

Das praktische an alten Jeans ist, dass man z. B. die Seitennaht oder sogar die Taschen oder den Saum gleich ins neue Stück miteinbauen kann – das ist „Refashion“ pur. Hier wurde aus der inneren Seitennaht die Rücken- bzw. Vorderteilmittelnaht. Das geht ganz fix und der Used-Look ist auch gleich da. 

Hier also die Ausgangssituation und auf dem unteren Foto seht Ihr, wie ich das Schnittteil (aus „bösem“ Kunststoff -hä, wieso jetzt?…Refashion und Kunststoff…andere Geschichte :-), das sprengt jetzt den Rahmen)  an die innere Seitennaht gelegt habe. Die VM liegt genau in der Kante und die andere Hosennaht ist geöffnet, damit das Hosenbein schön flach liegt. Es ist übrigens das 1. Mal, dass ich Kunststoffplane versuchsweise zum Abpausen des Schnittmusters verwendet habe – empfohlen hat mir das Miriam von @mecki-macht. Aber darüber ein andernsmal – vielleicht. Mal sehen 😎 Hier mal der ganze Zuschnitt mit erstmals türkisem Bündchen, mehr ist es nicht.  Außer dem Bündchen geht alles aus der Jeans raus. Achso, Gummi habe ich schlußendlich noch eingezogen, damit alles da sitzt, wo es soll und zwar dauerhaft :-). Na, was sagt Ihr?

Und weil ich jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen bin, habe ich gleich noch einen nachgelegt. Dafür mußten gleich 2 Jeans unter die Schere – die waren wohl zu schmal geschnitten.  Immerhin braucht meine Süße ja Größe 146. Falls jemanden der Rock jetzt irgendwie bekannt vorkommt – yes – das ist Kitti_girl.

Der Saum darf ausfransen und die Tasche habe ich extra mit einem Reibeisen bearbeitet. Destroyed-Look – ist klar, oder?

Zwei verschiedenfarbige Jeans – warum auch nicht? Für den Stepp habe ich den 3-fach-Stepp-Stich genommen, eine Neuentdeckung für mich und zwar von links genäht mit 2 Farben. Das kommt dann so raus. Fand ich gut. 
Das hat Euch die Trägerin zu diesem Rock zu sagen. Und darüber muß man (also ich) schon sehr froh sein, denn die Geschmäcker wandeln sich derzeit ganz gewaltig. AUS dem Kleinmädchenlook sag ich nur.

Details:

  • Alle Jeans haben einen geringen Elasthananteil und sind gebraucht
  • das Schnittmuster für beide Röcke ist Kitti_girl Gr. 98-164 und wird nächste Woche fertig sein
  • Refashion ist mir ein echtes Anliegen und es hat mir riesig Spaß gemacht. Einige Probenäherinnen sind diesem Beispiel gefolgt, mehr dazu nächste Woche.

Mögt Ihr mir mal erzählen, was Ihr so mit Euren abgelegten Jeans macht, würde mich sehr interessieren.

 

Liebe Grüße

Ingrid

 

CIA_Blogheader_940-Schatten

Zum Mitnehmen:

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Posted by Ingrid Berzsenyi_paetzel

Mädchen für Alles bei b-patterns/schöne Schnitte

2 Kommentare

  1. Liebe Ingrid — mein Gott ist der Rock reizend. Du hast mal wieder mit diesem Schnitt den Vogel abgeschossen !! Liebe Grüße von hier

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.