Geschrieben am

Falttasche Lola_B – schenken oder selber behalten?

Falttasche Lola_B brauchst du nicht verpacken

Eine Falttasche für die Handtasche, ist immer ein gutes Geschenk – besonders wenn sie so praktisch ist und dabei noch schön aussieht. Meine Mutter, meine Schwester, meine Freudinnen – alle drumherum habe ich damit zu verschiedensten Anlässen schon beglückt (das hoffe ich zumindest :-)).  Keine ist wie die andere, jede ein Unikat. Diese wollte ich eigentlich auch verschenken…aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher 🙄

Falttasche Lola_B zusammengefaltet- Schnittmuster

Falttasche Lola_B - Schnittmuster Den Stoff hatte ich schon länger liegen – er ist von DaWanda KLICK  und ließ sich gut vernähen, auch wenn er etwas kompakter ist, als einfache Popeline.

Laut meiner Anleitung soll der Frontkreis genau mittig sitzen. Damit der Musterverlauf stimmt, habe ich ihn zur Seite versetzt – das funktioniert genauso. Finde ich gut! Durch die französische Seitennaht ist die Falttasche sehr robust – die kann einiges an Gewicht vertragen. Habe ich ja nun oft genug getestet.

LOLA_B immer wieder anders

Wer jetzt genau hinsieht – bemerkt vielleicht, dass die Steppnaht rund ums Gummiband fehlt. Das war übrigens Miriams Idee von @mecki_macht. Das Gummiband hält auch ohne den Stepp und die Ösen wurden durch Knopflöcher ersetzt (steht auch als Tipp im Ebook). Weil ich doch mit den Ösen immer so kämpfe und mindestens 10 verhaue, bis sie sitzen. 

Schrägband oder Einfaßband – das ist hier die Frage

Noch eine Abweichung vom Ebook: Das weiße Band hier ist kein Schrägband, wie im Ebook empfohlen. Es ist eine Art elastisches Einfaßband (aber kein Gummi).  Das hat den Vorteil, daß man das Band nicht bügeln muss, es wird einfach während des Nähens in der Hälfte gefaltet und an die Kante gesteppt. Bloss – wo habe ich es her….ich weiß es nicht mehr. Es war in meiner Bändersammlung. Ohje, sorry – einfach mal beim Nähbedarf schauen. Falttasche Lola_B brauchst du nicht verpackenSo – da is se. Ich schenk sie…mhhh…oder doch lieber behalten.Gehts Dir manchmal auch so, wenn Dir etwas besonders gut gelingt? Eigentlich wolltest Du es verschenken, aber dann hast Du Dich schwupps verliebt…und jetzt?

Wie verpacken? Gar nicht –  Lola_B ist doch schon verpackt :-D. Wenn Du auch Lolas nähen willst, findest Du das Schnittmuster noch bis zum 10. Dezember 2017 zum Schnäppchenpreis als Schnittmuster des Monats und zwar HIER.

Danke fürs Lesen, es grüßt Dich und wünscht Dir eine gute Zeit im Advent

Ingrid B.

Hier findest Du das Schnittmuster Falttasche LOLA_B

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

Geschrieben am

Herbstliche Kombinationen mit Blusenshirt Kim_B

Ein Blusenshirt ist ein Kombinationsteil – ganz klar. Es steht in den seltensten Fällen für sich alleine – wie z. B. ein Kleid. Und gerade das macht es – wie ich finde – so reizvoll. Zusammen mit anderen Nähbloggerinnen wurde überlegt, wie jede von uns ihr Blusenshirt kombiniert. Und so wie jede Frau ganz unterschiedlich ist, kamen sehr verschiedene Herbstkombis vor die Linse und das alles mit ein und demselben Schnittmuster.

Ausgangsschnittmuster Blusenshirt Kim_B   

Bianca on Tour sportiv mit Jeans und Blazer – http://einzelding.de/

Lina sehr leger mit Strickjacke – http://linababedierste.blogspot.de

Schön kariert in feinem Flanell genäht von Nicole – https://www.instagram.com/lapetitefrance_/

https://mollimops.wordpress.com/2017/11/02/perfekt/

Sportif lässig mag es  mollimops.wordpress.com

Esther mag Kim elegant mit schwarzem Blazer und Medaillonkette  http://fadenschnitt.blogspot.de/

Das ist meine Kombination. So für jeden Tag, entspannt lässig.  Bis auf den Mantel und die Stiefel ist alles selbst genäht bzw. gestrickt: Hose nach Jeans Pipa_B und die Tasche ist ein Patternhack zu Filztasche Mia 🙂 – Näheres kannst du hier nachlesen.

Fragt mich bitte nicht, warum der Strickmantel hier jetzt grünlich ist – ich glaube im oberen Foto ist zuviel blau.

Blusenshirt Kim_B ganz schick mit Rock nach Schnittmuster Kitti_BRock Kitti_B mit Blusenshirt KimDas hier gezeigte Blusenshirt ist übrigens aus Tencel, den ich erstmalig vernäht habe. Tencel ist absolut erwähnenswert, denn er ist für Blusen eine absolute Alternative zu der meist sehr knitteranfälligen Viskose. Natürlich knittert Tencel auch, aber bei weitem nicht so wie Viskosestoffe. Der Stoff wiegt auch schwerer und fällt, wie ich finde sehr wertig. Als bekennender Seidenfan, muß ich mir auch die Frage gefallen lassen, ob Tencel anstatt von Crepe de Chine genommen werden kann, weil da keine Tierchen dafür sterben müssen. Was ich gut fände: Eine größere Farbpalette auch für uns Hobbynäher, z. B. jeansfarben suche ich schon ganz lange.

Nähtechnisch gesehen, ist Tencel sehr gut verarbeitbar. Sehr griffig und nicht rutschig. Wichtig vor dem Zuschnitt ist, das man sich gut vermißt und seine Größe bestimmt. Denn Tencel gibt beim Tragen nicht nach, was zu eng ist, bleibt auch zu eng. Bei mir z.B der Ärmel im Oberarmbereich 😥 .

Tencel im Produkttest: Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von 1000Stoff.

Double face zum Blusenshirt anstatt zum Schal oder Tuch verarbeitet mit Rock Kitti_B aus Wolltweed. Mehr zum Patternhack Rock liest Du bitte hier.   

Der Wollschal mit den Bommeln – an anderer Stelle bereits gezeigt – ist ein selbstgestricktes Geschenk.

Blusenshirt Kim_B von meckimacht

Miriam von mecki_macht mag es sportlich-feminin. Die Perlenkette wird zu den Sneakers kombiniert – warum auch nicht. Mir gefällt es ausgezeichnet.

Ich hoffe, Euch mit dieser abwechslungsreichen Übersicht, Lust aufs Kombinieren und auch auf Kim_B gemacht zu haben. Unser Kleiderschrank gibt viel mehr her, als wir so denken. Einige Fotos habe ich vorab auf Instagram gezeigt und sehr interessante Tatsachen darüber erfahren, wie Frauen Ihre Garderobe wählen. Wie machst Du das so, große Gedanken im Vorwege oder beherzter Griff in den Kleiderschrank. Verrätst Du uns das?

Liebe Grüße

Ingrid

verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

Geschrieben am

Refashion: Kinderrock aus alter Jeans

Hallo,

wie gehts denn immer so? Ich hoffe, Ihr genießt den Sommer. Ich bin ja noch fix am Arbeiten, aber nicht mehr lange…uuuhhh, wie ich mich auf den Familienurlaub freue. Was mache ich so Wichtiges? Z. B. arbeite ich meinen lange aussortierten Jeansstapel ab?  Jeans ist ja so ein tolles Material, es wird mit jeder Waschung schöner und ist nahezu unverwüstlich und man kann mehr als nur Taschen oder Rockpassen aus alten Jeans machen.

Beispielsweise einen Kinderrock mit Bündchenbund 

Aufgepeppt mit diesen süßen Stickereistickern von Hamburger Liebe. 

Das praktische an alten Jeans ist, dass man z. B. die Seitennaht oder sogar die Taschen oder den Saum gleich ins neue Stück miteinbauen kann – das ist „Refashion“ pur. Hier wurde aus der inneren Seitennaht die Rücken- bzw. Vorderteilmittelnaht. Das geht ganz fix und der Used-Look ist auch gleich da. 

Hier also die Ausgangssituation und auf dem unteren Foto seht Ihr, wie ich das Schnittteil (aus „bösem“ Kunststoff -hä, wieso jetzt?…Refashion und Kunststoff…andere Geschichte :-), das sprengt jetzt den Rahmen)  an die innere Seitennaht gelegt habe. Die VM liegt genau in der Kante und die andere Hosennaht ist geöffnet, damit das Hosenbein schön flach liegt. Es ist übrigens das 1. Mal, dass ich Kunststoffplane versuchsweise zum Abpausen des Schnittmusters verwendet habe – empfohlen hat mir das Miriam von @mecki-macht. Aber darüber ein andernsmal – vielleicht. Mal sehen 😎 Hier mal der ganze Zuschnitt mit erstmals türkisem Bündchen, mehr ist es nicht.  Außer dem Bündchen geht alles aus der Jeans raus. Achso, Gummi habe ich schlußendlich noch eingezogen, damit alles da sitzt, wo es soll und zwar dauerhaft :-). Na, was sagt Ihr?

Und weil ich jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen bin, habe ich gleich noch einen nachgelegt. Dafür mußten gleich 2 Jeans unter die Schere – die waren wohl zu schmal geschnitten.  Immerhin braucht meine Süße ja Größe 146. Falls jemanden der Rock jetzt irgendwie bekannt vorkommt – yes – das ist Kitti_girl.

Der Saum darf ausfransen und die Tasche habe ich extra mit einem Reibeisen bearbeitet. Destroyed-Look – ist klar, oder?

Zwei verschiedenfarbige Jeans – warum auch nicht? Für den Stepp habe ich den 3-fach-Stepp-Stich genommen, eine Neuentdeckung für mich und zwar von links genäht mit 2 Farben. Das kommt dann so raus. Fand ich gut. 
Das hat Euch die Trägerin zu diesem Rock zu sagen. Und darüber muß man (also ich) schon sehr froh sein, denn die Geschmäcker wandeln sich derzeit ganz gewaltig. AUS dem Kleinmädchenlook sag ich nur.

Details:

  • Alle Jeans haben einen geringen Elasthananteil und sind gebraucht
  • das Schnittmuster für beide Röcke ist Kitti_girl Gr. 98-164 und wird nächste Woche fertig sein
  • Refashion ist mir ein echtes Anliegen und es hat mir riesig Spaß gemacht. Einige Probenäherinnen sind diesem Beispiel gefolgt, mehr dazu nächste Woche.

Mögt Ihr mir mal erzählen, was Ihr so mit Euren abgelegten Jeans macht, würde mich sehr interessieren.

 

Liebe Grüße

Ingrid

 

CIA_Blogheader_940-Schatten

Zum Mitnehmen:

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Geschrieben am

Ein luftiges Jerseyshirt mit Kordelzug

Liebe LeserIn,

nachdem ich nun endlich – Mitte Mai – die Winterjacken für ein paar Monate in den Schrank verbannt habe und sicher bin, dass sie da auch bleiben, freue ich mich sehr darauf luftigere Kleidung zu tragen, wie zum Beispiel dieses Jerseyshirt.

Ein Basicschnittmuster, das ich jedes Jahr aufs Neue nähe und das ich bereits in einigen Varianten – z.B. HIER – gezeigt habe, ist das Blusenshirt MELI. Schnell genäht und easy zu tragen,  kommt es allein schon durch seine lockere Form luftig daher. Unterstützt wird dieser Effekt im Nähbeispiel durch ein Material, das wir ursprünglich aus der Sportbekleidung kennen – MESH oder Netzstoff.  Der Stoffhersteller Lebenskleidung  bietet es ganz neu und exklusiv und natürlich in Bio-Qualität im perfekten Matching zu Jersey an. Das Material ist nur leicht transparent (ich trage darunter ein hautfarbenes Top). Im Vorder- und Rückenteil eingesetzt, kann ich den Klimaeffekt voll ausnützen.

NEU IST: Anstatt Bündchen, wie in der Nähanleitung vorgeschlagen, hat Meli einen Tunnel mit Kordelzug und Stopper bekommen. Die Shirtlänge wurde etwas gekürzt. Als Ärmel habe ich den 3/4 Arm gewählt, der im Schnittmuster enthalten ist.

Wie näht man einen Tunnelzug bzw. dieses Nähbeispiel? Dazu gibt es eine Erweiterung der Nähanleitung, die ab sofort extra erhältlich ist, damit alle, die MELI bereits gekauft haben,  die Erweiterung einfach nachbestellen können.

Danke, dass Du bis hierher gelesen hast.

Es grüßt Dich herzlich, Ingrid

Wenn Du das Blusenshirt so nachnähen möchtest findest Du hier die entsprechenden Links zum Schnittmuster und dem Material:

Schnittmuster: b-patterns – Blusenshirt Meli (hier Gr. 40) + Erweiterung Nähanleitung Meli: Tunnel mit Kordelzug

Stoffe: Lebenskleidung – BioMesh in Kirschtomate

und Stretchjersey in Kirschtomate

Schnittmustervorschau: Coming soon – Rock Kitti_B

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

 

 

Geschrieben am

Osterspecial Lola_b – die faltbare Einkaufstasche

Liebe Leser,

Ostern naht, für mich eines der schönsten Feste im ganzen Jahr. Das hat mit Frühling zu tun und mit der Freude über das Grünen und Sprießen nach dem langen Winter. Jetzt kommt auch endlich wieder mehr Farbe in unser Leben

Ostern macht man ja auch gerne kleine Geschenke  und da haben wir  – als Schneiderinnen – einen nicht zu unterschätzenden Vorteil.  Es gibt soviele schöne genähte Kleinigkeiten, mit denen man anderen eine Freude bereiten kann. Das sind sehr persönliche Geschenke, in die man viel Liebe und Mühe gesteckt hat.

Ich freue mich darüber, dass mein Schnittmuster LOLA_B – die  faltbare Einkaufstasche – so gut ankommt. Daher möchte ich als Dankeschön ein kleines Osterspecial starten. Das Schnittmuster gibt es ab heute bis zum Monatsende anstatt für € 5,90 für nur € 3,90 hier im Shop.  LOLA_B eignet sich Bestens als sehr persönliches Ostergeschenk, ist auch noch praktisch und überschaubar im Aufwand.

Lara von 1000 Stoff hat es vorgemacht und die Version 2 aus der Nähanleitung – es gibt ja 3 Versionen (damit es nicht langweilig wird) – etwas vereinfacht umgesetzt. Und zwar hat sie die aufgenähte kleine Tasche ohne umlaufendes Schrägband genäht. Mir gefiel das sehr gut und es ist auch ganz einfach zu machen. Man muss nur die beiden Kreise mit Nahtzugabe zuschneiden und verstürzen. Das ist auch schon alles – ganz genau mit Fotos erkläre ich es in einer Erweiterung der Nähanleitung, die ebenfalls ab heute mit zum Ebook gehört.

Eine klitzekleine Verbesserung hat das Ebook auch. Wenn ich jetzt ein Softwareentwickler wäre, würde ich sagen – ein Upgrade. Der Griff liegt bei Gebrauch besser in der Hand, wenn er ganz oben zur Hälfte gefaltet und dann mit ein paar Stichen (3-4 cm) fixiert wird. Das macht man ganz zum Schluß – also können auch alle, die die Tasche längst genäht haben, diesen Schritt noch nachmachen.

Beide Taschen sind übrigens Geschenke für zwei sehr liebe Freundinnen. Ich freue mich schon darauf, sie zu überreichen 🙂

Es grüßt Euch,

Ingrid

Hier gehts zum Ebook

 

Geschrieben am

Zu Weihnachten darf es auch ein wenig mehr sein – mehr Ärmel :-)

Liebe Leser,

dieses Kleid habe ich nach dem Schnittmuster SONIA_B genäht…aber mit einem neuen sehr weiten Ärmel. Das hatte ich mir schon lange vorgenommen. Hier ist das Ergebnis:

Den Baumwolljaquard (bio) von Alpstoffe/Design: Hamburger Liebe verarbeite ich hier zum 2. Mal. Eine tolle Qualität, die ihren Preis hat – aber zu Recht. Und sie trägt sich fabelhaft. Auch am Ende des Tages ist das Kleid noch formstabil und hat keine ungünstigen Dellen.

Die Taillierung wird durch eine Teilungsnaht im Rücken, sowie Abnäher im Rückenteil erreicht – das reicht bei mir aus. Ein Reißverschluss ist nicht nötig – die Qualität ist dehnbar und der Halsausschnitt groß genug. Der schmale Gürtel macht den Rest. Anmerkung: Ich muss noch Gürtelschlaufen in die Seitennaht nähen – da der Gürtel beim Tragen hochrutscht. Außerdem wäre es optimal ein Unterkleid zu tragen oder zumindest einen Futterrock, dann krabbelt der Rock, wenn man viel läuft, nicht mehr an der Strumpfhose hoch.

Noch eine Rückenansicht à la  50iger Jahre (nur das da die Taillen megaschlank waren – dank Korsett und überhaupt und sowieso…). Ganz ehrlich, es juckte mich in den Fingern hier eine Sanduhrfigur zu photoshopen – aber wenn das meine Freunde sehen, dann bekomme ich Ärger. Wär ja gemogelt.
Mein Mann ist übrigens beim 1. Anblick dieses Werkes instinktiv 2 Schritte nach hinten gegangen  (er stand gerade völlig unvorbereitet in der Küche, als ich damit angetan um die Ecke bog) und sagte sowas wie…oh, Gott, soviel Farbe…das hat mich wirklich überrrascht aber nicht davon abgehalten,es noch am gleichen Tag ins Cafe mit Freunden auszuführen (jetzt erst recht). Irgendwie hat keiner was gesagt…mhh…waren wohl alle von Form und Farbe geplättet. Ich kann es sicher nicht jeden Tag anziehen, ich muss dazu in der Stimmung sein und mich selbstbewußt genug fühlen – aber dann trage ich es mit Liebe.

Mit diesem letzten Beitrag für dieses Jahr verabschiede ich mich von Euch, sage vielen Dank fürs Mitlesen, für Eure Unterstützung durch die freundlichen Kommentare und Anregungen und wünsche Euch frohe und gesegnete Weihnachten.

Herzlichst Eure

Schnittmuster: Kleid SONIA_B
Stoff: Alpstoffe Design by Hamburger Liebe z. B. von stoffolino

verlinkt bei:

der Bio-linkparty bei Keko-Kreativ

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

Geschrieben am

Und noch ein neuer Kragen…aber nun reichts…fürs Erste :-)

img_6778a

Liebe Leser,

ich mag es, wenn Dinge flexibel sind. Eine Sache, die ich für mehrere Zwecke nutzen kann. So auch ein Schnittmuster, das ich in verschiedenen Versionen nähen kann. Das ist jetzt mein 4. Pullover nach ein und demselben Schnittmuster, wieder anders: diesmal mit einem großen Schalkragen – genannt Divakragen.

kaja_b_fotoimage2
Diese 3 hatte ich schon genäht.

 

img_6784img_6772a

Es ist schon ein besonderer Stoff, den ich hier verarbeitet habe: Ein Bio-Sweat von Lebenskleidung –  innen angerauht – mit sagenhaftem Tragkomfort. Nicht minder schön, der Unterkragen: Baumwolljaquard von Alpstoffe. Davon gibt´s übrigens in Kürze mehr zu sehen, das ist also nur ein kleiner Vorgeschmack. img_6782a

Um diesen Stoffschätzen Rechnung zu tragen, habe ich mir besondere Mühe mit den Details gegeben: Ein Paspel in der Seitennaht, ein aufgestepptes Band in der Rückenmitte (übrigens ein Schuhband). Das Label unterlegt und an besonderer Stelle, vorne am Ärmel. Leserfrage: Wieso jetzt da? Soll ich ehrlich sein? Ja? Na gut – weil ich da ein Löchlein fabriziert hatte und es nun damit elegant abgedeckt habe.

foto img_6787-a

Lesergedanke: Und Weihnachtsplätzchen hat sie auch genug gegessen 😀 

img_6771aDas Bündchen ist nicht verstürzt, sondern mit von außen sichtbaren Kanten angesteppt. Außerdem wollte ich es nicht so eng – sonst entsteht, der schon oft gesehene „Knackwursteffekt“ (Was meine ich wohl damit? Haha). Ich habe also die gemessene Saumweite nur x 0,9 genommen.img_6775aimg_6797

Schnittmuster: Pullover KAJA_B
Oberstoff: Lebenskleidung Bio-Sweat gerauht (Derzeit übrigens im Angebot)

Gemusterter Stoff Unterkragen: Alpstoffe Design by Hamburger Liebe z. B. von stoffolino

Ich wünsche Euch eine schöne Zeit bis Weihnachten, nur nicht stressen lassen und bis demnächst, Eure UnterschriftIngrid

Übrigens: Was mich überzeugt, dafür mache ich gerne Werbung, alles andere werdet Ihr hier nicht finden 🙂

verlinkt bei:

 der Bio-linkparty bei Keko-Kreativ

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

ich näh bio

biostoff-logo-inkparty-selbermachen-macht-gluecklich

 

 

Geschrieben am

Ein Hoodie mit 4 Kragenvarianten – KAJA_B – mein neues Schnittmuster

Liebe Leser,

was für Schnittmuster suchen Hobbynäherinnen? Bei einer Umfrage, die ich  vor ein paar Monaten auf Facebook gemacht habe, kam eindeutig eines heraus: Schnittmuster müssen vielseitig sein, sie sollen in mehreren Varianten genäht werden können und individualisierbar sein und außerdem – ganz wichtig – sie müssen schnell genäht werden können, also auch nicht zu kompliziert sein. Und das gewisse Etwas sollen sie auch noch haben. Na das ist doch eine klare Aussage. Vielen Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben und mir geantwortet haben.

pullover_kaja-front-500x500

kaja_b_front_2-500-x500
Schalkragen umgeklappt

Mit diesen Vorgaben im Kopf habe ich mich rangesetzt und ein neues Modell entworfen. Dabei  ist KAJA_B entstanden. Ein Pullover mit Schalkragen? Ein Hoodie? Ein Kleid? Ja das alles und mit Rundhals, achso Rolli gibt’s auch noch. Wie jetzt? Also nochmal langsam:

Das Schnittmuster  für den Pullover KAJA_B gibt es in Gr. 34-44 und es kann als Pullover oder Kleid genäht werden mit folgenden Kragenvarianten:
  • Schalkragen
  • Kapuze
  • Rundhals
  • Rollkragen

Und jetzt lasse ich mal die Fotos meiner allerliebsten Probenäherinnen sprechen. Wie immer hat es mir mit Euch riesig viel Spaß bereitet und ich hoffe, dass wir noch ganz oft neue Modelle aus der Nähmaschine steppen 🙂

Ich zeige die Fotos immer ganz gerne kompakt als Galerie, weil ich das sehr übersichtlich finde. Die Größe der Fotos wählt das Programm :-)

jeans-pipa_b_und-pullover_kaja_b
Jeans nach Schnittmuster PIPA_B und Pullover KAJA_B Gr. 40/42

Nun hoffe ich sehr, dass Euch unser neuestes Schnittmuster gefällt. Eine kleine Vorschau, was demnächst noch kommt, lasse ich Euch auch noch da:

jacke_kajoschka
Stoff: Biosweat von Lebenskleidung  und Bioplüsch ebenfalls von Lebenskleidung

Jacke Kajoschka_B die große Schwester von Kaja_B ist gerade in Arbeit 🙂 ebenso das Schnittmuster Pullover KAJA-B in den Größen 46-54. Nur noch ein wenig Geduld <3.

Hier gehts zur Jacke Kajoschka: KLICK
KAJA_B Gr. 46-54: KLICK

Ich wünsche Euch noch schöne Herbsttage und weiterhin Freude und Spaß an unserem schönsten Hobby. Liebe Grüße, Eure

UnterschriftIngrid

Zum Schnittmuster geht es hier entlang: KLICK

Geschrieben am

Nähanleitung für eine Stoffblume aus Stoffresten

Liebe Leser,

diesmal frei nach dem Motto: In der Kürze liegt die Würze. (Ich hoffe zumindest, dass mir etwas Würze gelingt, trotz „grau in grau“.).

Blumen sind mir Inspiration in jeglicher Form, so mag ich sie auch aus Stoff, weil sie jedes  Outfit  persönlicher machen und es, wie in diesem Fall, sogar vermögen, diese schlichte Zusammenstellung  zu brechen und ein wenig Romantik anklingen zu lassen.

IMG_5555a IMG_5554a

 

Die Ansteckblume ist aus Leinenfeinstrick. Die Kanten sind geschnitten und unversäubert. Jersey eignet sich auch prima und auch jedes andere Material, wenn man Fransen zulassen kann  😉 . Sie hat auf der Rückseite eine Anstecknadel.

Möchtest Du sie nachnähen und Deine Shirts, Kleider und Jacken damit aufpeppen? Hier geht’s zur Anleitung: ebook-stoffblume. Ich wünsche Euch viel Freude mit dieser kleinen aber feinen Anleitung.

Was mich noch interessieren würde, womit peppst Du so Deine Sachen auf?

Herzliche Grüße

UnterschriftIngrid

Dankend verlinkt bei rums

Trenchcoat: opus, Shirt

Geschrieben am

Streifenspielereien in schwarz-weiss

Liebe Leser,

dieses Streifenshirt ist sehr spontan nach eigenem (privaten) Schnittmuster entstanden (Montag Abend – es gab mal wieder nix im Fernsehen). Den breiten Blockstreifen habe ich im schrägen Fadenlauf zugeschnitten und versucht, die so entstandene diagonale Streifenlage spielerisch zu nützen. Mit Jersey ist das ja ganz einfach, weil das Material nicht verrutscht. Da musste ich weder vorheften noch stecken. In meiner Zeit als Blusendesigner (in einem früheren Leben 🙂 ) haben wir das mit Crepe de Chine gemacht, da sah die Sache schon anders aus.

Streifenshirt3-Streifenspielerei Streifenshirt.1 Streifenshirt2 IMG_4795.600x900

Der Halsausschnitt ist mit einem schwarzen Bändchen eingefasst. Darauf habe ich sonst verzichtet, weil es schnell „eingerahmt“ aussieht.

IMG_4803.600x900

Die Öffnung in der Rückenmitte war zuerst noch größer, aber das klaffte beim Tragen dann immer sehr weit auf. Hier auf der Kleiderpuppe saß es gut – aber in Bewegung nicht.

Streifen - Stoffspielerei
Jetzt kommt  mir die Öffnung zu klein vor. Mhhh, einfach weglassen? Was meint Ihr dazu!

Alles in allem finde ich das Shirt richtig gut, vor allem der einfache Schnitt mit der leicht überschrittenen Schulter gefällt mir sehr gut. Ganz schlicht, mit wenig trennenden Nähten, wirken große Muster ruhiger. So das war jetzt mal was nur für mich genäht und damit darf ich dann auch mal zu „rums„.

Herzliche Grüße

UnterschriftIngrid

Material: Swafing Jersey breite Streifen schwarz-weiss

Schmuck, Uhr: privat