Geschrieben am

Mein Weihnachtsoutfit – wie vernähe ich Stretchsamt?

Liebe LeserIn,

am vergangenen Samstag hatte ich die fantastische Gelegenheit, die Fotos von meinem diesjährigen Weihnachtsoutfit in dem professionellen Fotostudio von Michael Ruder lichtpunkt.cc zu machen. Zusammen mit den umtriebigen Frauen der @sew7 Nähtruppe (Du findest uns auf Instagram 😉 ) machte das nicht nur Riesenspaß, sondern wir dürfen uns auch nachhaltig über besonders schön belichtetete Aufnahmen freuen, die ich hier sehr gerne zeige.

Inspiriert von Claudia aka @ganzmeinding entschied ich mich für Samt und zwar Stretchsamt oder auch Samtvelours genannt. Claudia zeigte vor kurzem ein Shirt in puderrose. Mir gefiel diese lebendige Oberfläche vom Samt und nicht nur das – er ist auch streichelweich, wie sich herausstellte. Weil der Stoff ins sich schon so auffällig ist, reicht ein simples Schnittmuster und man hat ein Hingucker-Oberteil. 

Verarbeitung von Samt – worauf achten?

Der Zuschnitt: Samt hat eine „Richtung“, das bemerkt man wenn man darüberstreicht. Man muss sich also entscheiden, sollen die feinen Fasern nach unten oder oben zeigen beim fertigen Kleidungsstück. Beachtet man das nicht, sieht es später so aus, als ob die Farben nicht stimmen. Obwohl ich das wußte, habe ich dann prompt das Vorderteil falsch zugeschnitten und mußte es deswegen noch ein 2. Mal zuschneiden.

Der rutschige Samt erfordert außerdem eine scharfe Schere und möglichst einlagigen Zuschnitt. Das wird präsiser.
Nähen von Stretchsamt: Stichlänge 3+ ist gut, ordentlich vorstecken auch (ich gestehe, ich bin da manchmal nachlässig), weil die beiden Samtlagen aufeinander „krabbeln“ und sich verschieben.  Genäht habe ich zu 90 % mit der Overlock. Samt franst jedoch nicht aus, also könnte man auch ohne weiteres  mit der normalen Nähmaschine nähen ohne Versäubern. Die Bündchen: Idealerweise hatte die Meterware besondere Webkanten, die ich praktischerweise für das Hals- bzw. Ärmelbündchen einsetzen konnte. Ich habe dazu die hintere Raglannaht oben am Hals und die Ärmelnaht unten ein Stück weit offen gelassen und das Bündchen (die Webkante einfach – nicht doppellagig) nur leicht gedehnt (es sollte locker sitzen – kein Knackwurstbündchen bitte) angenäht. Dann wurden die Nähte geschlossen und der Faden mit der Hand vernäht. Der Hüftbund wiederum ist aus dem Samtvelours und zwar doppellagig. Diesen könnte man genausogut weglassen, Geschmackssache. Kombiniert mit z. B. dieser abnehmbaren Pelzstola (Fakefur) und etwas Schmuck wird aus einem simplen Pulli ein WOW-Teil für Dein Weihnachtsoutfit.

Die Pelzstola gibts als Goodie bis zum Jahresende zusätzlich zum Schnittmuster Blusenshirt Meli dazu.

Mit diesem „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ verabschiede ich mich für dieses Jahr von Euch. Danke fürs Lesen und Kommentieren. Es war und ist mir eine Freude. Alles Gute für die kommende Zeit und natürlich geruhsame und festliche Weihnachten wünscht Euch

Ingrid B.

Genäht habe ich das wandelbare Blusenshirt Meli  mit 3/4-Arm in Gr. 38 (normalerweise 40 – aber der Stoff ist gut elastisch) und die abnehmbare Pelzstola – derzeit als Kombipaket zum Vorteilspreis 😀

Der Samt Velours wurde bei Pepelinchen gekauft. Er ist übrigens aus 100 % Polyester, was mit anfangs stutzen ließ – da ich ausgewiesenermaßen keine Freundin von allzuviel Kunstfasern bin. Nach dem Tragetest kann ich ihn jedoch ruhigen Gewissens empfehlen. Das Material trägt sich sehr gut und angenehm. Die erwarteten Nebenwirkungen (Hitzewallungen bzw. -stau usw. blieben völlig aus). Es gibt ihn auch aus Seide – traumhaft und sündhaft teuer – so um die € 58,– der Meter.

Der Rock ist privat – ein vor Jahren gekauftes Lieblingsteil aus Ausbrennersamt.

Verlinkt bei:

Rums

CIA_Blogheader_940-Schatten

Geschrieben am

Ein Schnittmuster – 3 verschiedene Blusenshirts

Liebe Leser,

das mit den Schnittmustern ist so eine Sache. Es gibt die tollsten, ausgefeiltesten Schnittmuster und trotzdem nähen wir sie nur einmal. Und  gibt es Schnittmuster, die wir immer wieder hervorkramen, weil sie uns einfach passen, schnell genäht sind und im Idealfall variabel sind – Lieblingsschnittmuster eben.

Blusenshirt Meli ist so ein Schnittmuster für mich. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass doch noch der Sommer einkehrt habe ich 3 ganz unterschiedliche sommerliche Varianten davon genäht.Meli.Lochstickerei.12

Am Wochenende gab es dann mal eine Regenverschnaufpause und die wurde gleich für Fotos genützt. Hier kommt also Variante Nummer 1 – in raffinierter Stoffkombi: Single-Jersey mit BW-Lochstickerei-Batist.
Meli.Lochstickerei.2 Meli.Lochstickerei.6

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Bündchen nur am Halsausschnitt. Länge ca. 4 cm länger und zu den Seiten jeweils leichte Rundung. Ärmelabschluss mit Quetschfalte gearbeitet, damit er schmäler endet.

Material: 100 % Gots-zertifizierte BIO-BW-Stoffe von SIEBENBLAU (Bio Single-Jersey, Bio Lochstickerei-Batist). Anmerkung: bestickter Biobatist hat seinen Preis aber man kann die halbe Stoffbreite wählen und dann reichen 70 cm/€13,97 (bei einer Körpergrösse von 1,65 cm) und für  alle größeren Frauen 80 cm an Gesamtlänge. Ganz kosten- und materialsparend also. Das hat SIEBENBLAU ganz kundenfreundlich so eingerichtet.
Meli.Lochstickerei.5 Die Vorderseite ist bis auf das Schleifchen sehr schlicht gehalten, die Raffinesse birgt das Rückenteil mit der luftigen Lochstickerei.Meli.Lochstickerei.8 Meli.Lochstickerei.3 IMG_5234 Meli.Wiese.1Und weiter geht’s mit Variante Nummer 2 aus buntbedrucktem Baumwollstoff (Habe ich im Vorfeld schon mal gezeigt – wird auf Wunsch hier jetzt näher beschrieben).

Meli.baumwolle.2 Meli.geblümt.2

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Keine Bündchen. Vorder- und Rückenlänge: (ca. 4 cm Nahtzugabe dazugegeben)  mit kleinen Seitenschlitzen (6 cm). Ärmel: wurde in der Länge etwas ausgestellt (4 cm) um glockig weit zu werden (dabei wird der Ärmelabnäher kleiner), Ärmellänge wird eingeschlagen (1 und 1,5 cm) und abgesteppt. Die vordere Mitte wird nicht im Bruch zugeschnitten – Naht in der vorderen Mitte  mit 10 cm Schlitz (wurde mit Beleg verarbeitet)  am Ausschnitt. Ausschnittkante wurde leicht gekräuselt (Abnäher wird nicht genäht) und mit Schrägband eingefasst. Das klingt jetzt kompliziert – ist es aber gar nicht. Sind nur viele Kleinigkeiten – Näherfahrene bekommen das sicher locker hin.

Material: 100 % Baumwolle bedruckt, Webware. Aus Bestand, leider nicht mehr nachzukaufen. (Gelingt mir leider nicht immer aktuelle Stoffe zeitnah zu verarbeiten, aber es gibt ja soviele schöne Baumwollstoffe – da findet sich was).

Meli.Baumwolle.3 Meli.Baumwolle.6 Meli.Baumwolle.5

Durch das Kräuseln des Ausschnitts klafft der Schlitz auseinander. Man könnte auf das Gekräusel auch verzichten, das Schrägband in Bändchen auslaufen lassen und locker verknoten. Oder mit Knöpfchen und Schlinge. Es gibt einfach soviele Möglichkeiten. Die Entscheidung wie ich es machen soll, grenzt schon fast ein wenig an Quälerei.

Könnt Ihr noch? Oder eine kurze Pause einlegen….ok. Hol Dir mal einen Kaffee. Ich warte solange hier.

Also gestärkt zur Variante Nummer 3 – einer Longversion von Meli aus luftig-leichtem Seidencrepe Georgette (dieses Stoffschätzchen hatte ich mehrere Jahre gehortet)


Meli.Longshirt.1aMeli.Longshirt.7Meli.Wiese.3 Dann eben entspanntes in der Gegend rumgucken.Meli.Longshirt.4 Meli.Longshirt.5

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Halsausschnitt etwas verkleinert und mit Schrägband eingefasst. Länge bis Oberschenkelmitte verlängert. Mit langen Seitenschlitzen gearbeitet (Nahtzugabe Länge und Schlitze: 2 cm).

Material: 100 % Seidencrepe Georgette bedruckt. Aus Bestand, leider nicht mehr nachzukaufen. Baumwollbündchen am Ärmel.

Meli.Longshirt.6 Meli.Longshirt.3

Die Fotos hat mein lieber Mann gemacht. Die Idee für den Dialog auf den Fotos habe ich mir vom Blog Ein Schweizer Garten von Carmen abgeschaut, sie hat das in ihrem letzten Beitrag so toll und lustig gemacht. Bei ihr lese ich übrigens sehr gerne. Und…verrätst Du mir welche Variante Du am liebsten magst oder gleich alle?

Herzliche Grüße an alle meine lieben Leser und danke an  rums und ich nähe bio wo ich verlinken durfte

UnterschriftIngrid

Schnittmuster: Blusenshirt MELI (bis 24.6. zum Aktionspreis)

Accessoires: Hut von seafolly, Schmuck: fossil und privat, kurze Hose rosé: in wear, Rest:privat